5 kleine Organisationstipps

//
Meine neue Bastelecke steht vor der Tür und da räume ich schon fleisig meine Bastelsachen rum. Ich habe Euch ja versprochen, euch bei dem Umzug mit zu nehmen und ein paar Organisationstipps zu geben. Heute zeige ich Euch, wie man seine Bastelsachen organisieren kann.
WAS habe ich alles?

Für den Anfang sollte man sich bewusst sein, was man eigentlich alles hat. Deshalb habe ich zum Beispiel alles aus meinen Schränken geräumt und mir mal einen Überblick verschafft. Ich denke das kennt ihr auch, man findet dann auch mal Sachen, wo man garnicht mehr wusste, dass man die hat. Da habe ich auch schon das ein oder andere Schätzchen wieder gefunden. Dieser Schritt ist für eine kleine Sammlung an Bastelsachen überschaubar, aber bei größeren mit mehr Aufwand verbunden. Aber ich sage Euch, wenn ihr all eure Sachen mal auf einem Haufen vor Euch liegen seht, wird Euch erst richtig bewusst, was man eigentlich hat. Also am besten mal ein verregneten Sonntag-Nachmittag nutzen und alles rausräumen ;-)
WIE benutze ich meine Sachen?

Da ist jeder selbst gefragt. Um seine Sachen sortieren zu können, sollte man wissen, wie man seine Sachen nutzt. Ich kenne einige, die ihre Sachen nach Farben sortieren, weil sie zum Beispiel ein Layout bearbeiten und gerne noch was rotes drauf haben wollen. Die Variante habe ich auch mal ausprobiert, aber für mich war das nichts. Ich bin ein Mensch der beim Basteln etwas bestimmtes auf das Layout haben möchte. Wie zum Beispiel Dots. Da spielt es für mich erst mal keine Rolle, welche Farbe es hat. Deswegen sortiere ich meine Sachen nach der Art des Produktes. Falls ihr Euch unsicher seid beobachtet Euch beim Basteln. Sucht ihr während dessen nach einer bestimmten Farbe oder Produkt. Falls ihr Euch dann immer noch unsicher seid, probiert es einfach aus. Jetzt ist auch der Zeitpunkt, sich Gedanken darüber zu machen, ob man das ein oder andere Produkt überhaupt benutzt oder besser verkauft oder verschenkt.

WO räume ich die Sachen rein?

Die ersten Schritte sind gemacht, aber jetzt kommt die große Frage, wo packe ich das alles hin? Man sollte sich also gut überlegen, was für einen Platz man hat. Wenn man einen kleinen Tisch hat, sollte man sich gut überlegen, was man alles dauerhaft drauf stehen haben will. Zur Zeit habe ich einen kleinen Tisch und habe nur Stifte und Feuchttücher drauf stehen, da ich sonst nicht gescheit arbeiten kann. Mit einem großen Tisch kann man mehr machen. Zum Beispiel mache ich sehr viel Project Life und werde mir für meine neue Bastelecke eine Aufbewahrung bauen, in die ich die Sachen packen kann, die ich am häufigsten benutze. Wenn man an etwas arbeitet, sollte man immer alles schnell Griffbereit haben sonst hält das den Arbeitsprozess auf und man verliert schnell die Lust. 
WAS packe ich WIE WO rein?

Jetzt hat man einen Überblick über alles und kann loslegen mit dem einräumen. Dabei sollte man wie in Tipp 3 beachten, alles Griffbereit zu haben. Bei sehr tiefen Schränken sollte man höchsten zweilagig hintereinander stellen. Hinten dann die Sachen unterbringen, die man sehr sehr selten benutzt. Zum Beispiel habe ich meine Burda Hefte hinten im Schrank, da ich zur Zeit nicht nähe. Sobald ich mehr als zwei Lagen stelle, ist es immer eine Räumerei und das behindert die Arbeit. Gleiches gilt auch für Schubladen. Dinge die ihr öfters benutzt in Schüsselchen oder Schälchen packen, damit man alles schnell aus der Schublade raus holen kann. Wenn man erst eine Aufbewahrung suchen muss dauerts wieder sehr lang. Falls man keine passenden Schälchen zur Verfügung  hat, kann man noch passende besorgen oder auch Preisgünstig selbst machen. Dazu gibt es demnächst mehr.

WIEDERHOLEN!

Nach einiger Zeit, sollte man diese Schritte wiederholen. Ich denke einige kennen das, man kauft sich regelmäßig neue Sachen und räumt sie zack zack weg oder es verändert sich der Geschmack. Ich merke diesen Punkt immer, wenn ich meine Sachen suche oder Produkte öfters auf dem Tisch liegen habe, als ich dachte. Zum Beispiel habe ich nie viel auf meinen Layouts oder bei Project Life getackert. In letzter Zeit steht er immer auf dem Tisch statt in der Schublade. Also kommt er bei der neuen Bastelecke auf den Tisch. Vielleicht ändert sich auch eure Arbeitsweise und das System von vorher passt nicht mehr. Auf jedenfall ist es eine gute Massnahme, um auch mal gründlich aus zu sortieren ;-)

All die Tipps die ich Euch erzählt habe, sind Tipps, die ich so umsetze. Das heißt, dass meine Erfahrungen und Tipps nicht auf jeden zutreffen. Wenn ihr also Fragen habt oder auch gerne Anregungen, dann schreibt mir. Ich freue mich darüber =)

Liebste Grüße

Eure Nikki

1 Kommentar:

  1. Hachja… erinnert mich mal wieder daran, das ich mein kleines Reich auch mal wieder sortieren wollte. Die letzten Wochen war es nur einfach unerträglich unter dem Dach. Hoffe auf baldige Abkühlung. :) Bei mir ist das so ein Problem… Ich arbeite zwar auch nach Farben, aber gleichzeitig schaue ich eher danach was noch auf ein LO oder sowas passt. Muss mir da noch das richtige System überlegen. Aber an erster Stelle kommt wohl jetzt erstmal das ausmisten. :)
    xo Julia
    Isch drück disch! :)

    AntwortenLöschen